Real Estate Forum Rhein-Main 2018

 

Die Bankenmetropole ist mit einem Investitionsvolumen von rund 6,9 Mrd. Euro in den ersten drei Quartalen unangefochten die Nummer 1 der deutschen Investmenthochburgen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich laut JLL das Volumen mehr als verdoppelt. Ursächlich hierfür sind eine ganze Reihe großvolumiger Investments: Sieben der zehn größten Investments entfallen auf Frankfurt. Die bislang größte Transaktion des Jahres war der Verkauf des Omniturm an die Commerz Real für rund 700 Millionen Euro. Das Bankenviertel dominiert, gefolgt von Eschborn.

Im zweiten Teil unseres Real Estate Forum Rhein-Main ging es um aktuelle Trendthemen der Immobilienwirtschaft: Digitalisierung, New Work und Mikrowohnen. Start-Up Gründer und PropTech-Unternehmer sprachen über Konnektivität als Grundlage für erfolgreiche Geschäftsmodelle, über Anforderungen an unsere Arbeitsplätze der Zukunft und über kleinteiliges Wohnen.

Wie jedes Jahr legten wir besonderen Wert darauf, dass neben dem fachlichen auch der persönliche Austausch nicht zu kurz kommt. Zwischen den Themenblöcken und der Abendveranstaltung gab es genug Zeit und Raum für Gespräche und Kontaktpflege.

Einen gebührenden Dank gilt unseren Mitinitiatoren und Referenten, ohne sie wäre die Veranstaltung nicht die exklusive Ideen- und Kommunikationsplattform, die sie seit Jahren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.