Real Estate Forum München 2018

 

Pünktlich, diszipliniert, vertrauenswürdig – drei Eigenschaften, die im Ausland unter anderem als „typisch deutsch“ gelten. Für ausländische Investoren scheinbar nicht ganz unwichtige Attribute, nimmt deren Anteil an Investitionen in Deutschland doch kontinuierlich zu. Gerade wenn wir auf die Assetklasse Unternehmensimmobilie blicken. Nie war hier das Transaktionsvolumen größer als im vergangenen Jahr. Mit rund drei Milliarden Euro wurde das bisherige Spitzenjahr 2015 um mehr als 25 Prozent übertroffen, so bulwiengesa. Einen wesentlichen Anteil daran hatten ausländische Investoren, die allein für 30 Prozent des Transaktionsvolumens verantwortlich waren. Dabei zeichnen sich Unternehmensimmobilien mit ihren vier Unterkategorien Transformationsimmobilien, Gewerbeparks, Produktionsimmobilien sowie kleinere Lager- und Logistikobjekte, in der Regel durch Drittverwendungsfähigkeit und eine grundsätzliche Eignung für Mehr-Parteien-Strukturen aus. Mit dem gegenwärtigen Status Quo als auch mit dem Entwicklungspotenzial dieser Assetklasse beschäftigen wir uns im ersten Themenblock des diesjährigen Forums.

Der zweite Teil des Forums beschäftigt sich mit innovativen Projekten. Ob Anwendungsbeispiele von Blockchain-Mechanismen, kreative Hotelkonzepte, metropolnahe Innovationszentren oder revolutionierende Verkehrskonzepte.
Wie jedes Jahr legten wir besonderen Wert darauf, dass neben dem fachlichen auch der persönliche Austausch nicht zu kurz kommt. Zwischen den Themenblöcken und der Abendveranstaltung gab es genug Zeit und Raum für Gespräche und Kontaktpflege.

Einen gebührenden Dank gilt unseren Mitinitiatoren und Referenten, ohne sie wäre die Veranstaltung nicht die exklusive Ideen- und Kommunikationsplattform, die sie seit Jahren ist.