Real Estate Forum Hamburg 2017

Kontroverse in Hamburg

Läuft der Immobilienboom in der Hansestadt weiter, oder erreichen die Preise allmählich den Scheitelpunkt? Führt das Überseequartier zu einem Überangebot an Einzelhandelsflächen? An kritischen Themen bestand beim diesjährigen, wieder sehr gut besuchten Real Estate Forum Hamburg kein Mangel.

von Christof Hardebusch

 

Die von Unibail Rodamco im Überseequartier projektierten rund 80.000 Quadratmeter Einzelhandelsflächen stießen im aktuellen Real Estate Forum Hamburg auf kritische Resonanz. „Es ist völlig schleierhaft, warum über das Einzelhandelsprojekt in der Hafencity so wenig diskutiert wird“, gab dazu Henrike Waldburg zu Protokoll. Waldburg leitet bei der Union Investment Real Estate die Abteilung Investment Management Retail.

Die Sorge, das Vorhaben Überseequartier könne den bestehenden Hamburger Lagen schaden, teilten auch andere Teilnehmer des

Forums. Uneins war man sich in der Beurteilung von Hotelinvestments. Während Andreas Pfaff, Leiter der Geschäftsstelle Hamburg der Berlin Hyp, Sättigungstendenzen feststellte, schloss Dr. Joseph Frechen von bulwiengesa aus der Entwicklung der Übernachtungszahlen und dem Revpar auf weiteres Potenzial.

Ansonsten verdient Hamburg als Investmentstandort das Prädikat „langweilig gut“. Auffällig ist das Projektenwicklungsgeschehen. „Büro ist wieder da!“ verkündete Dr. Joseph Frechen mit dem Verweis auf steigende Projektvolumina. Zumindest in den Steigerungsraten holt das Office-Segment damit den Wohnungsneubau ein, der aber im gesamten Entwicklungsvolumen weiterhin unangefochten die Nummer ein bleibt.

Dabei erntet die Hansestadt offenbar derzeit die Früchte des von der Stadt initiierten „Bündnis für das Wohnen in Hamburg“. Das Real Estate Forum konnte mit zwei der wichtigsten Wohnungsentwicklern aufwarten: Dr. Michael Becken, Geschäftsführer der Becken Holding, und Mathias Düsterdick, dessen Gerchgroup derzeit mit zwei Großprojekten in Hamburg von sich reden macht. Düsterdick lobte ausdrücklich den in Hamburg beim Bau von Wohnquartieren verlangten „Drittelmix“ aus gefördertem sowie frei finanziertem Mietwohnungsbau und Eigentumswohnungen „Das sorgt wenigstens halbwegs für eine soziale Mischung.“ Dabei gehen auch in der Hansestadt die Preise für Grundstücke durch die Decke, und die Baupreise ziehen ebenfalls an. Neubaumieten von 13,50 Euro gelten vor diesem Hintergrund im Markt schon als „relativ bezahlbar“. Rechenbare Grundstücke zu akquirieren ist das Nadelöhr für jeden Entwickler.

Michael Becken hatte dazu einen Rat: „Nicht auf einfache Themen bieten, die Stadt mit guten Konzepten überzeugen, Lagen entwickeln und dafür auch längere Entwicklungsphasen in Kauf nehmen“. Wie lange der Preisauftrieb noch anhält, war auch unter den Forumsteilnehmern umstritten. Pessimisten im Wohnungssegment halten ein Rückschlagpotenzial von zehn bis 15 Prozent für möglich. Auch im Gewerbesegment geben die meisten weiterhin Gas, andere hingegen treten auf die Bremse. „Die Mieten, die die aktuell hohen Preise rechtfertigen, sind potenziell nicht nachhaltig. Wir versuchen deshalb, so wenig Fehler wie möglich zu machen“, sagte dazu Henrike Waldburg.

 

Proptech Booster

Gleich fünf Proptechs hatten im Rahmen des Real Estate Forums Hamburg Gelegenheit, sich einem professionellen Publikum vorzustellen:

 

BESPACED

HABITALIX

HOMELIKE INTERNET

MODERAN SOLUTIONS

ROOMHERO

 

Bespaced, Habitalix, Moderan Solutions und Roomhero werden vom Blackprint Booster unterstützt.

Die Veranstaltung find im Park Hyatt statt.

Refereneten und Moderatoren waren:

  • Dr. Michael Becken, Becken Holding
  • Mathias Düsterdick, Gerchgroup
  • Tatiana Chapovalova, BESPACED (Start-up)
  • Dr. Marcel Crommen, NAI apollo real estate
  • Dr. Joseph Frechen, bulwiengesa
  • Kristi Hakkaja, Moderan Solutions (Start-up)
  • Christoph Kasper, Homelike Internet (Start-up)
  • Daniel Kuczaj, Roomhero (Start-up)
  • Dr. Sebastian Orthmann, CMS Hasche Sigle
  • Carsten Ovens (CDU), Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft
  • Andreas Pfaff, Berlin Hyp
  • Adrian Türklitz, Habitalix (Start-up)
  • Alexander Ubach-Utermöhl, blackprint Booster
  • Henrike Waldburg, Union Investment Real Estate

Conferencier des Forums war Paul Jörg Feldhoff, Feldhoff & Cie.